»Lesen erleben« für Kinder

Die Reise bis ans Ende der Welt

Silvia Schröer, Cillie Schäfer
Carlsen Verlag in Koopertation mit der Stadtbücherei Heidelberg

14:00 Uhr
Stadtbücherei Heidelberg, Kinder- und Jugendbücherei | Poststraße 15
Eintritt frei

Die Autorinnen nehmen die Kinder mit auf eine fantasievolle Reise nach Wunarumi – das übrigens gleich um die Ecke liegt. Und das Beste daran: Jeder darf mitmachen! Die Autorinnen haben ein Lesespiel im Gepäck und binden die Zuhörer aktiv in die Geschichte ein. Danach sprechen alle „Wunarumisch“.

Zum Inhalt des Buches: Nick und Pauline ärgern sich, weil Mia nach den Ferien mit ihrem Urlaub angibt. Nach der Schule beginnen sie, einen Tunnel zu graben – in ihren Köpfen bis in ihr Traumland Wunarumi. Und so eine Fantasiereise steckt an: Am nächsten Tag möchten auch Klassenkameraden mit nach Wunarumi fahren …

Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erforderlich ab dem 01.09.2020 unter 06221/5836151 oder kinderbuecherei@heidelberg.de



Silvia Schröer wurde 1972 geboren. Sie studierte Germanistik und Geschichte in Frankfurt am Main und Paris. Eigentlich wollte sie Lehrerin werden, aber dann siegte doch ihre Liebe zu Büchern.
Foto: © Christiane Engel


Die Saarländerin Cillie Schäfer hat viel Spaß am Schreiben für Kinder. Sie arbeitet als Grundschullehrerin in Heidelberg und kennt nun seit über 20 Jahren die Themen, die ihren Schülern am Herzen liegen. Foto: © Christiane Engel


ANZEIGE

Literatur findet Stadt: Stadtspaziergang

Ein poetischer Stadtspaziergang durch die Altstadt

mit der Autorin Gerhild Michel

14:00 bis 15:30 Uhr
Treffpunkt: Universitätsplatz am Brunnen
Eintritt frei



Die Autorin möchte den Interessierten nicht nur touristische Orte in Heidelberg zeigen, sondern bestimmte Plätze, die ihr als alteingesessene Altstädterin am Herzen liegen und die unsere Altstadtatmosphäre authentisch wiedergeben. Der Spaziergang führt zu verschiedenen historischen Plätzen in der Altstadt, dazu passend liest Gerhild Michel Gedichte aus ihrem Heidelberg-Zyklus.

Gerhild Michel, geboren in Berlin, aufgewachsen in Heidelberg. Studium der Philosophie und Theaterwissenschaft in Wien, mehrjährige Theaterarbeit an verschiedenen deutschen Bühnen. Anschließend Studium der Pädagogik, seit 1975 im Lehramt in Heidelberg. Lehraufträge an der Päd. Hochschule Heidelberg mit dem Thema „Schüler schreiben Gedichte“. Lyrik-Veröffentlichungen in Zeitschriften, Anthologien und Gedichtbänden. Mitglied der GEDOK Heidelberg. Zuletzt erschienen: Alles in den Augen. Gedichte (Edition Exemplum). Foto: © Gerhild Michel

Eine Anmeldung ist nicht verpflichtend, erleichtert der Veranstalterin jedoch die Planung im Sinne der Corona-Schutzmaßnahmen. Anmeldungen bitte ab dem 1. September 2020.

    Heidelberg, Deine Autoren

    Das Dichterkollektiv KAMINA stellt sich vor

    mit ausgewählten Lyrik- und Prosa-Texten

    14:00 bis 15:00 Uhr
    COVID-UPDATE: Neuer Veranstaltungsort!
    Die Lesung findet nicht im Café Pannonica statt, sondern vor dem
    RADA Coffee & Rösterei | Untere Straße 21
    Eintritt frei


    Foto © Dichterkollektiv KAMINA


    KAMINA ist ein in Kooperation mit dem Studierendenwerk Heidelberg geführter Dichterkreis, der sich regelmäßig zur Lesung und Besprechung selbstgeschriebener Texte trifft. Das Spektrum an Genres erstreckt sich dabei von Lyrik über Kurzprosa bis hin zu Auszügen aus Romanen. Im Rahmen des Literaturherbsts Heidelberg wollen wir anhand der Texte verschiedener Mitglieder einen Einblick in unser Schaffen und insbesondere unsere literarische Vielfalt geben.

    Literatur und Musik

    Lesung mit Musik

    Gertrud Edelmann und Frank Häfner

    15:00 bis 16:00 Uhr
    Saal der Johannesgemeinde Neuenheim | Lutherstraße 65
    Veranstalter: Draupadi Verlag Heidelberg
    Eintritt frei




    Gertrud Edelmann liest aus ihrer Lyriksammlung „Sonnensegel“ und „Ich schmecke deine Blicke“. Frank Häfner spielt dazu Folk- und Popsongs und Eigenkompositionen auf der Gitarre.

    Gertrud Edelmann, im hessischen Odenwald geboren, studierte Germanistik und Theologie in Marburg und Heidelberg, wo sie seit 1981 lebt. Sie war in Sprachinstituten, bei der Zeitung und im Buchhandel tätig und legte die Abschlussprüfung für das Fach Ethik an der Universität Gießen ab. Seit 1991 Gymnasiallehrerin. Mitglied in der Autorengruppe „city of literature“, Heidelberg. Zuletzt erschienen Sonnensegel. Gedichte im Draupadi Verlag. Lesen Sie ein Gedicht der Autorin aus der Reihe Poesie unterwegs von der UNESCO City of Literature Heidelberg. | Foto © Kirsten Bews

    Eine Anmeldung ist nicht verpflichtend, erleichtert dem Veranstalter jedoch die Planung im Sinne der Corona-Schutzmaßnahmen. Anmeldungen bitte ab dem 1. September 2020.

      Literatur findet Stadt: Literatur an der Straßenecke

      Literatur an der Straßenecke

      mit Adriana Carcu, Marina Garanin, Elisabeth Singh-Noack und Helga Karola Wolf

      15:00 bis 17:00 Uhr
      Hassbeckers Galerie & Buchhandlung | Haspelgasse 12
      Veranstalter: Adriana Carcu
      Eintritt frei



      Wir feiern den 5. Jahrestag der Literatur an der Straßenecke. Die Hassbeckers Galerie & Buchhandlung erhielt 2019 den Deutschen Buchhandlungspreis und deshalb präsentieren die Autorinnen Adriana Carcu, Heide-Marie Lauterer, Marina Garanin und die Schauspielerin Helga Karola Wolf diesmal dort im Freien einige ihrer eigenen Geschichten und Gedichte sowie Bücher wichtiger zeitgenössischer Autoren. Die Bücher sind im Laden erhältlich, in den Sie herzlich eingeladen sind.

      Adriana Carcu ist eine internationale Journalistin und Autorin, sie kuratiert Kunstaustellungen mit deutschen und rumänischen Künstlern. Geboren im rumänischen Temeschwar lebt sie seit 1988 in Heidelberg. Sie erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter Interview des Jahres mit Künstler Valeriu Sepi (Die Geschichte unserer Tage). Eine sentimentale Chronik war als Bestes Buch des Jahres nominiert. Adriana Carcu ist Mitglied u.a. im Rumänischen Schriftsteller Verein, Exil P.E.N international, GEDOK Heidelberg.

      Marina Garanin, geboren in Moskau, kam 1992 mit ihrer Familie nach Deutschland. Studium der Musikwissenschaft, Romanistik und Klassischen Philologie in Heidelberg, Bologna und Oxford. Derzeit promoviert sie in Klassischer Philologie an der Ruperto Carola in Heidelberg. Gedichte schreibt sie auf Deutsch, Englisch und Latein – für letzteres erhielt sie in Oxford 2017 den Chancellor’s Prize of Latin Verse. Zuletzt erschienen ist Der Knopf. Gedichte.

      Elisabeth Singh-Noack, 1961 in Hamburg geboren, schreibt seit ihrem 16. Lebensjahr Gedichte, später auch Kurzprosa, Szenen sowie Haikus. Sie studierte Indologie, lebte und wirkte lange in Indien, Portugal und an vielen Orten Deutschlands zwischen Alster und Chiemsee. Seit 2005 wohnt sie vorwiegend in Dossenheim und ist Mitglied der Literatur-Offensive Heidelberg. Ihre Texte erscheinen in Anthologien, in Hörspiel und Internet. Am liebsten berauscht sie sich an Natur, Dichtung und Klang. Soeben ist im Lothar Seidler Verlag „Lyrik Lunar. Mondgedichte“ erscheinen.

      Helga Karola Wolf, geboren in Offenburg, aufgewachsen in Mannheim, lebt seit 1970 in Heidelberg. Sie erhielt ihre Ausbildung zur Tänzerin am Nationaltheater Mannheim, tanzte dort und lange Jahre am Theater der Stadt Heidelberg. Anschließend Ausbildung zur Schauspielerin, an vielen Theatern als freie Schauspielerin und Regisseurin tätig. Sie ist Mitglied der GEDOK Heidelberg.

      Heidelberg, Deine Bücher | Literatur und Musik

      Buchpräsentation im Weinberg mit Musik

      mit dem Autor Christian Goltsche

      15:00 bis 18:00 Uhr
      Dossenheim, Weinberg am Blütenweg (Ölberg)
      Veranstalter: WaRo-Verlag Heidelberg
      Eintritt frei

      Nach der erfolgreichen Buchpräsentation seines Romanes Nebensächlichkeiten im vergangenen Jahr an gleicher Stelle stellen wir diesmal Christian Goltsches neuesten Roman „Hans“ vor. Und auch diesmal wird es musikalische Begleitung geben, genauso wie den hauseigenen Wein und Kleinigkeiten zum Schnabulieren.

      Christian Goltsche kommt ursprünglich aus dem Tecklenburger Land. Seit 2011 lebt und arbeitet er in Heidelberg. Neben dem Improvisationstheater und der Musik beschäftigt er sich seit seiner Jugend mit dem Schreiben.

      So finden Sie zum Weinberg am Blütenweg: Fünf Gehminuten auf dem Blütenweg Richtung Schriesheim vom großen Parkplatz am Oberen Burggarten entfernt. Auch mit den Straßenbahnen 5 und 24 Haltestelle Dossenheim Nord zu erreichen.

      Eine Anmeldung zur Lesung ist nicht verpflichtend, erleichtert dem Veranstalter jedoch die Planung im Sinne der Corona-Schutzmaßnahmen. Anmeldungen bitte ab dem 1. September 2020.

        „Oh, süße Reiselust“: Literatur und Reisen

        „Die Umsegelung der Welt –
        James Cook und die Suche nach dem Südland“

        Lesung mit Michael Pantenius

        16:00 bis 17:30 Uhr
        Völkerkundemuseum Heidelberg | Hauptstraße 235
        Veranstalter: Morio Verlag Heidelberg
        Eintritt frei




        Im Sommer 1772 bricht James Cook zu seiner zweiten Weltumsegelung auf. Mit an Bord die Naturforscher Johann Reinhold Forster und sein Sohn Georg. Der Auftrag der britischen Krone lautet: Das sagenhafte Südland muss gefunden werden! Weltreise zwischen historischen Fakten und literarischer Phantasie!

        Michael Pantenius, ursprünglich Buchhändler, dann in verschiedenen Berufen tätig, u. a. Seemann bei der Handels­flotte. Studierte in Leipzig Kulturwissenschaften und wurde in Halle als Historiker promoviert. ­Werbe- und Presseleiter bei Buchverlagen, zehn Jahre Feuille­tonchef einer liberalen Tageszeitung in Halle, Cheflektor eines Kinderbuchverlages, Lektor, Redakteur und Fotograf. Zahlreiche Veröffentlichungen, so die historischen Romane „Im Dienste der Zarin“ und „Johanna Elisabeth – Fürstin, Spionin und Geliebte – Das Leben der Mutter Katharinas II.“ sowie Essays, Feuilletons und Reiseführer.

        Hinweis: Im Völkerkundemuseum besteht eine Maskenpflicht.

        Eine Anmeldung zur Lesung ist nicht verpflichtend, erleichtert dem Veranstalter jedoch die Planung im Sinne der Corona-Schutzmaßnahmen. Anmeldungen bitte ab dem 1. September 2020.

          Heidelberg, Deine Bücher | Literatur national

          Drei Bücher

          mit Marlene Bach, Anne Richter und Imre Török

          COVID-UPDATE
          Die Veranstaltung entfällt

          16:00 bis 20:00 Uhr
          Steffis Hostel | Alte Eppelheimer Str. 50
          Veranstalter: Buchhandlung & Antiquariat Schöbel
          Eintritt 9 EUR, ermäßigt 6 EUR




          Im badischen Krimi „Samtschwarz“ (Marlene Bach) ermittelt Hauptkommisarin Mooser in Handschuhsheim wegen eines kostbaren Füllers. Im Roman „Unvollkommenheit“ (Anne Richter) handeln drei Menschen in zwei Gesellschaftssystemen. Auch im Jahr 1989 und in dem Roman „Die Königin von Ägypten in Berlin“ (Imre Török) nähert sich der Autor einer Verwandten, die sich auch 1942/43 in Berlin aufgehalten hatte.


          Marlene Bach, in Rheydt geboren, wuchs nahe der niederländischen Grenze auf. 1997 zog die promovierte Psychologin nach Heidelberg. Hier begann sie, Kriminalromane und Kurzgeschichten zu schreiben. Für eine dieser Geschichten erhielt sie den Walter-Kempowski-Literaturpreis (2011). Unter dem Titel Samtschwarz ist im März ihr siebter Kriminalroman erschienen.
          Foto © Marlene Bach

          Imre Török, geboren und aufgewachsen in Ungarn, kam als jugendlicher Flüchtling nach Deutschland. Nach Erlernen der deutschen Sprache Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie in Tübingen. Schüler von Ernst Bloch. Er lebt im Allgäu, ist Prosaautor, Journalist, Dozent, Ghostwriter. Publikationen: Belletristik (Romane, Kurzgeschichten), Philosophie, Märchen, Sachbuch, Film. Mitarbeit am Kinofilm „Sophie Scholl. Die letzten Tage“.
          Foto © Imre Török

          Anne Richter, aufgewachsen in Jena, Studium Romanistik und Anglistik in Jena, Oxford und Bologna. 2011 wurde ihr Text „Geschwister“ für den Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert. Ihr erster Roman, „Fremde Zeichen“, entstand in der Romanwerkstatt des Literaturforums im Brecht-Haus in Berlin. Heute lebt und arbeitet sie als Autorin und Sprachlehrerin in Heidelberg.
          Foto © Christian Buck

          „Oh, süße Reiselust“: Literatur und Reisen

          Die wahren Reisen sind im Kopf

          Frank Barsch und Jancu Sinca
          Reisen in der Literaturgeschichte und in den Büchern der beiden Autoren

          16:00 bis 18:00 Uhr
          Volkshochschule Heidelberg | Bergheimer Straße 76
          Eintritt frei



          Die wahren Reisen sind im Kopf – Reisen sind ein Grundmuster der Literatur und des Erzählens, von der Odyssee über Bildungsreisen und Road Movies neueren Datums. Oft verirren sich die Held*innen und lernen bei ihren Abenteuern die Welt und sich selbst besser kennen.

          Frank Barsch, Schriftsteller, Kritiker und Literaturwissenschaftler. Er arbeitet für verschiedene Hochschulen und als Dozent für Kreatives Schreiben. Neben dem Roman Schach (1997 Elfenbein Verlag Berlin), Hörspielen (SWR, Bermudafunk) und zahlreichen Arbeiten zur Gegenwartsliteratur sind im Heidelberger Lothar Seidler Verlag Deja vu. Romantische Reisen, die Gedichtbände jetzt (2010), hier (2013), die Reiseerzählungen Alles denkbare Licht (2012) und zuletzt der Roman Harry, der Sommer und ich (2019) erschienen.
          Foto © Christian Buck

          Jancu Sinca, geboren 1965 in Dresden, aufgewachsen in Berlin, 1996 Magister in den Fächern Germanistik und Philosophie, lebt seit 1999 als freier Autor in Neckarsteinach. Mitglied der Autorengruppe Literatur-Offensive. Bisherige Publikationen: 2008 erschien der Lyrikband Das Kratzen auf dem Blatt, 2009 war er Mitautor bei dem Romanprojekt Nebelkopfhütte. 2012 erschien die Kriminalnovelle Das Ereignis, 2016 der Lyrikband Ein letzter Unterstand und 2017 die Novelle Der Untermieter.
          Foto © Wolfgang Bauer


          ANZEIGE

          Heidelberg, Deine Autoren

          Wolkig bis heiter 2.0

          mit Christoph von Burkersroda
          und dem Quintett „Unsere Musik für euch“

          17:00 Uhr
          Kapelle der Christuskirche | Zähringerstraße 28
          Eintritt frei
          Benefizveranstaltung: um Spenden wird gebeten für „Ranzen für Jane“



          Der mehrfach ausgezeichnete Autor liest eigene Lyrik und Prosa.

          Christoph von Burkersroda, Lehrer an Grund-, Haupt- und Realschule. Literarischer Werdegang: Aus „Heimatbriefen“ entstanden die ersten Satiren, aus „Papa-Erzählungen“ die vielen Kindergedichte und –geschichten. Inzwischen zahlreiche regionale und überregionale Veröffentlichungen in Zeitungen, Literaturzeitungen, Anthologien, Rundfunk, langjähriges Mitglied der literarischen Gruppe RÄUBER 77 sowie Redaktionsmitglied der PASSAGEN (Zeitung für Literatur und Kunst), Gründungsmitglied der literarischen Gruppierung OKTAFEDER. Preisträger beim Mannheimer Lyrikwettbewerb 1991 und Kurzgeschichtenwettbewerb 1992 sowie beim Concours européen de Création littéraire 1990 in Brüssel. Solo- und Gruppenauftritte mit Gedichten und Geschichten für Erwachsene und Kinder, eigene und aus dem Französischen übersetzte Chansons. | Foto © privat

          Hölderlins Dichtung

          Workshop mit Ulrike Wälde


          17:00 Uhr
          aurum | Untere Neckarstrasse 68
          Veranstalter: Ulrike Wälde
          Teilnahmegebühr 15,00 EUR
          Anmeldung

          Hölderlins Poesie hören, erleben und sprechen. Der jeweilige Rhythmus, besondere Laute, das Bild, die Stimmungen des Kunstwerks werden erfahren und bewußt gemacht. Ein spannendes Erlebnis!


          Ulrike Wälde
          geboren und aufgewachsen in der Südpfalz, ausgebildet an der Alanus-Kunsthochschule in Alfter bei Bonn mit Diplom-Abschluss in den Fächern Sprachgestaltung und Schauspiel.
          Freiberufliche Sprecherin und Dozentin in der Erwachsenenbildung wie auch in der Sprachförderung für Kinder. Durch dichterische Rezitationsprogramme und Balladenabende zu Dichtern wie Goethe, Schiller, Novalis, Mörike und Kästner hat sie große Bekanntheit erlangt.


          Anmeldung zum Workshop
          telefonisch unter (06221) 136247, per E-Mail ulrike.waelde@gmx.de oder über das Online-Formular

            Literatur und Theater

            1932 – Grüße aus Berlin

            Eine Produktion des [Ak.T]-heaters zum bürgerlichen Leben in „Weimarer Verhältnissen“
            mit Christiane Adam, Florian Kaiser, Vivien Zisack,
            Andreas Krüger, Hubert Habig



            UPDATE
            Wegen einer Erkrankung muss die Veranstaltung leider entfallen

            17:00 bis 19:00 Uhr
            Altes Feuerwehrhaus Weststadt am Wilhelmsplatz
            Veranstalter: [Ak.T]-heater Heidelberg
            Eintritt frei



            Foto © [Ak.T]-heater

            Ausgangspunkt ist ein Fund beim Sperrmüll: die Briefe zweier in Berlin lebender Brüder, die sie zwischen 1930 und 1932 an die Eltern in der Kurpfalz geschrieben haben. Unter den Titeln Werners gesammelte Werke bzw. Hermanns lyrische Ergüsse haben die Eltern diese ca. 100 Briefe und Postkarten zwischen März 1930 und Juni 1932 in zwei Schnellheftern gesammelt. Hinter dem alltäglichen Duktus der Briefe spiegelt sich die Dramatik jener Jahre, in denen die Nazis die Herrschaft an sich rissen. Der Fund regte die [Ak.T]-heater-Gruppe spontan an, einen kreativen Umgang mit seinen Inhalten und Motiven zu suchen.


            Christiane Adam
            © [Ak.T]-heater

            Hubert Habig
            © [Ak.T]-heater

            Vivien Zisack
            © [Ak.T]-heater

            Florian Kaiser
            © [Ak.T]-heater

            Andreas Krüger
            © Wolfgang Detering

            Heidelberg, Deine Bücher

            Neue Bücher aus Heidelberg

            Lesung und Diskussion
            mit den Autorinnen Ingrid Samel und Heide-Marie Lauterer

            18:00 bis 20:00 Uhr
            Saal der Johannesgemeinde Neuenheim | Lutherstraße 65
            Veranstalter: Draupadi Verlag Heidelberg
            Eintritt frei



            Vor wenigen Monaten erschien im Lothar Seidler Verlag Julia am Eisenofen von Ingrid Samel. Noch davor publizierte der Draupadi Verlag Das Bestsellerprojekt von Heide-Marie Lauterer. Die beiden Heidelberger Autorinnen stellen ihre Bücher vor.


            Dr. Heide-Marie Lauterer, geboren in Heidelberg, Studium der Germanistik und Geschichte; Gymnasiallehrerin, Historikerin, zuletzt bei der Max-Weber-Edition an der Bayrischen Akademie der Wissenschaften. Sie schreibt Romane, Geschichten und Reiterkrimis. Sie ist Mitglied der Mörderischen Schwestern, der Heidelberger Autorenvereinigung Litoff und dem Heidelberger Textsalon. Zuletzt erschienen ist ihr Roman Das Bestsellerprojekt.
            Foto © Heide-Marie Lauterer

            Ingrid Samel, studierte Germanistik und Romanistik. Heute ist sie freiberufliche Redakteurin für Sach- und Fachbücher, arbeitet als Lektorin und Schriftstellerin. Erschienen sind von ihr bisher mehrere Kurzgeschichten in Anthologien und Literaturzeitschriften sowie eine Erzählung für Kinder (2015) und zwei Romane Susannas Schweigen und Julia am Eisenofen. Sie ist Mitglied der Heidelberger Autorenvereinigung Litoff.
            Foto © Dorn

            Literaturherbst Heidelberg: Podiumsgespräch

            Quo vadis, Literatur?

            Zukunft der Literatur – Literatur der Zukunft
            Podiumsgespräch
            Moderation: Jörg Tröger, SWR-Redakteur Kultur und Wissenschaft

            20:00 Uhr
            DAI Heidelberg | Sofienstraße 12
            Veranstalter: Literaturnetz Heidelberg, Veronika Haas
            Eintritt frei
            Hybrid-Veranstaltung: vor Ort und im Livestream des DAI Heidelberg
            Der Zugang zum Livestream wird rechtzeitig auf der Online-Veranstaltungsseite des DAI Heidelberg freigeschaltet.
            Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aufgrund der aktuellen Abstandsregeln nur begrenzt Plätze anbieten können,
            die gegebenenfalls sehr schnell belegt sind.




            Heidelbergs Stadtgeschichte ist seit der Romantik von der Literatur geprägt, heute ist Heidelberg Deutschlands einzige UNESCO City of Literature. Aber gibt es noch „den Hunger nach dem Buche”, den Thomas Mann einst für die Zukunft der Literatur prognostizierte? Ein rückläufiger Büchermarkt, die Schnelllebigkeit in unserer digitalisierten Welt mit ihrer veränderten Kommunikationskultur, zunehmend findet Literatur jenseits des Buches statt – online und multimedial: Was bedeuten diese Veränderungen für Autoren, Verlage, Literaturhäuser und Festivals, ja, für eine ganze Literaturstadt?

            Darüber sprechen

            Moderation
            Jörg Tröger
            SWR-Redakteur Kultur und Wissenschaft

            Dr. Andreas Barth
            Verlagsleitung
            Universitätsverlag Winter Heidelberg

            Regina Wehrle
            Mattes Verlag,
            Organisationsteam
            Literaturherbst Heidelberg




            Fotos © Jörg Tröger | © Universitätsverlag Winter GmbH | © Bella Bender | © Annemone Taake | © Sarina Chamatova | © Regina Wehrle

            Navigieren Sie durch unser Festivalprogramm!


            Unser Festivalprogramm gibt es auch zum Mitnehmen
            Wir stellen Ihnen unsere gedruckte Programmbroschüre,
            die ab der 32. Kalenderwoche im gesamten Stadtgebiet für Sie ausliegt,
            auch als Download zur Verfügung.


            Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

            Nach oben ↑

            %d Bloggern gefällt das: