Der Literaturherbst Heidelberg
Das besondere Kulturfestival in der Rhein-Neckar-Region

Der Literaturherbst Heidelberg ist ein innovatives Literatur- und genreübergreifendes Kulturfestival, das in den vergangenen zehn Jahren zu einem Meilenstein in der regionalen Kulturlandschaft avancierte und die Idee einer Kulturstadt wie auch einer UNESCO City of Literature programmatisch und strukturell in nuce lebt. Vier Festivalwochen – 2023 einmalig drei Festivalmonate -, über 5.000 Besucher:innen, mehr als 40 Veranstaltungen an Spielstätten im gesamten Stadtgebiet und in mehreren Programmpaketen, Kooperationen mit zahlreichen regionalen Literatur- und Kulturakteuren, Begegnungen mit über 100 Autor:innen und Künstler:innen aus der Metropolregion Rhein-Neckar, aus Deutschland und der ganzen Welt: Längst erfreut sich der Literaturherbst Heidelberg auch bundesweit an Beliebtheit und erhält für seine vielseitigen Festivalformate, thematischen Schwerpunkte und sein gesellschaftspolitisches Engagement großen Zuspruch.


AKTUELLES

Entdecken Sie die Sonderveranstaltungsreihe „Worte des Widerstands. Die Montagslesung“
Hier geht es zu den Terminen im Juni

Vor dem Hintergrund der CORRECTIV-Enthüllungen über das Treffen radikaler Rechter in Potsdam und im Zuge der Demonstration „Kein Schritt nach rechts in Heidelberg. Nie wieder ist jetzt“ mit über 18.000 Teilnehmer*innen haben sich Heidelberger Kulturinstitutionen in einem aktiven Bündnis zusammengeschlossen. Das gemeinsame Anliegen: Eine wehrhafte Demokratie braucht eine wehrhafte Kultur – auch auf den Bühnen unserer Stadt. Initiiert und organisiert vom Freien Theaterverein Heidelberg e.V. (Matthias Paul) und dem Literaturherbst Heidelberg (Veronika Haas) startete am 15. April 2024 in bewusster Anlehnung an die historischen Montagsdemonstrationen eine mehrwöchige genreübergreifende Veranstaltungsreihe: „Die Montagslesung: Worte des Widerstands“, welche Bündnis- und Kooperationspartner wie das Theater der Stadt Heidelberg, das DAI Heidelberg, das Theater Carnivore, der Karlstorbahnhof, das Gloria-Filmkunsttheater, Autor*innen und Musiker*innen, aber auch Schüler:innen und Student:innen aktiv mitgestalten.


Der Literaturherbst Heidelberg
Herzstück und Impulsgeber der Kulturstadt und der UNESCO City of Literature Heidelberg

Begleiter seit der ersten Stunde: Gemeinsames Wachsen von UNESCO Literaturstadt und Literaturherbst
Die Geschichte des Literaturherbst Heidelberg und seines Trägervereins „Literaturnetz Heidelberg e.V.“ ist untrennbar mit der Geschichte der Literaturstadt Heidelberg verbunden. Durch die Auszeichnung als UNESCO Creative City of Literature entstand 2014 in Heidelberg eine starke Aufbruchstimmung innerhalb der Literaturszene. Bereits 2013 hatte sich die Initiative „Literaturbüro plus“ (LB+) gegründet, deren Mitglieder sich u.a. aus Autoren, Studenten, Literaturinteressierten, Verlegern und Kulturvermittlern rekrutierten. Ihr Ziel: die Etablierung einer umfassenden Literaturförderung und eine Vernetzung von lokalen wie überregionalen Schriftstellern, Verlagen, Universitäten und Forschungseinrichtungen, Veranstaltern sowie Literaturvermittlern. Im Zentrum stand die lokale, bundesweite und internationale Sichtbarmachung sowohl der aktuellen Literaturszene als auch der literarischen Tradition unserer Stadt. Aus der Initiative „LB+“ bildete sich der Trägerverein des Literaturherbst-Festivals, das „Literaturnetz Heidelberg e.V.“, der jene Bestrebungen programmatisch und strukturell nicht nur im Rahmen des Literaturherbst-Festivals umsetzt.

Neun Jahre Literaturherbst Heidelberg: Eine Erfolgsgeschichte

Initiiert, konzipiert und organisiert vom Literaturnetz Heidelberg e.V. fand mit Unterstützung des Kulturamtes, der Stadtbücherei und des DAI Heidelberg 2015 das erste Literaturherbst-Festival statt. Getragen vom immensen Einsatz einer kleinen Gruppe ehrenamtlich Engagierter entwickelte sich der Literaturherbst in den folgenden Jahren zu einem ambitionierten, professionalisierten viertägigen, seit 2022 vierwöchigen Festival mit jährlich steigenden Besucherzahlen und einem auch deutschlandweit stetig wachsenden Renommee. Wir freuen uns, dass der Heidelberger Gemeinderat im Juli 2023 beschlossen hat, den Literaturherbst Heidelberg institutionell zu fördern.

Programmatische Vielfalt und Impulsgeber
Seien es kultur- und gesellschaftspolitische Schwerpunkte wie Alltagsrassismus, Frauenemanzipation oder Diversität, sei es die Leseförderung von Kindern- und Jugendlichen oder die Schaffung einer digitalen Schreibplattform wie dem „Corona-Tagebuch“ zur Unterstützung von regionalen AutorInnen während des pandemiebedingten Lockdowns, die deutschlandweit große Resonanz fand: Mit seinen innovativen Veranstaltungskonzepten, programmatischen Schwerpunkten und Digitalformaten ist der Literaturherbst stets auch Impulsgeber. So gelang es etwa 2021 mit dem Festivalthemenschwerpunkt „Vielfalt Liebe. Vielfalt Literatur“ erstmals in Heidelberg, Literaturstadt und Rainbow City künstlerisch wie gesellschaftlich zu verknüpfen und durch eigens konzipierte Veranstaltungen, Podiumsdiskussionen und kostenfreie Festival-Postkarten mit Gedichten von regionalen AutorInnen „Vielfalt“ literarisch wie gemeinschaftlich erfahrbar zu machen. Zugleich inspirierte der Festivalthemenschwerpunkt Autor:innen und Autorengruppen zum Schreiben und Präsentieren neuer Texte rund um die „Vielfalt Liebe“. Der Festivalthemenschwerpunkt des 8. Literaturherbst 2022, „Starke Frauen. Starke Literatur“, der Kultur und gesellschaftspolitische Diskurse vereinte, erhielt solch großen Zuspruch, dass er auch in Zukunft programmspezifisch weiter ausgebaut wird. Daran anknüpfend initiierte und konzipierte der Literaturherbst über die Festivaltage hinaus zwei Großveranstaltungen am internationalen Tag der Menschenrechte (10. Dezember 2022) und am internationalen Weltfrauentag (8. März 2023) in Kooperation mit „Be Our Voice“ für die historisch erste feministische Freiheitsbewegung, die seit September 2022 im Iran stattfindet: die erste Revolution, die im Zeichen von „FRAU – LEBEN – FREIHEIT“ von Frauen angeführt wird.
Impulsgeber ist der Literaturherbst ebenso mit seinen abwechslungsreichen Festivalformaten, die genre-, generationen- und herkunftsübergreifend mannigfaltige Möglichkeiten des Literatur-Erlebens bieten. Hierfür stehen Formate wie »Lesen erleben für Kinder«, »Literatur und Musik«, »Literatur im Gespräch«, »Literatur und Reisen«, »Wort und Bild« oder »Literatur und Theater«. Im Rahmen unserer Festival-Formate sind erfolgreiche Synergieeffekte – etwa mit den Heidelberger Sinfonikern, dem Theater Carnivore oder dem Deutsch-Französischen Kulturkreis – entstanden, die das städtische Literatur- und Kulturerleben vielfach bereichern und das kreative Miteinander in unserer UNESCO City befördern.



Unsere Motivation: Ein Literatur- und Kulturfestival für alle
Kultur ist essentiell für unsere Gesellschaft, umso mehr in einer UNESCO Literaturstadt wie auch in einer traditionsreichen Kulturstadt. Der Zugang zu Kultur muss allen möglich und daher niederschwellig sein: Wir wollen die individuelle und gesellschaftliche Bedeutsamkeit von Literatur auch im Verbund mit anderen Künsten generationen-, genre- und herkunftsübergreifend erfahrbar machen. Als Festival aus der Mitte unserer Stadt ist es uns ein Herzensanliegen, nicht nur der lebendigen Vielfalt Heidelbergs programmatisch gerecht zu werden, sondern die gesamte Stadtgemeinschaft aktiv in unser Festival einzubinden: Rund um den jährlich wechselnden Festivalthemenschwerpunkt laden wir Schüler:innen, Student:innen und Bürger:innen aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens dazu ein, eigene Texte oder Theaterszenen zu schreiben und auf unseren Bühnen zu präsentieren, am Open Mic zu sprechen oder durch Videobotschaften Teil unseres Festivals zu werden und – wie beim 9. Literaturherbst Heidelberg – eine „Stimme für die Freiheit“ zu sein.

Literatur findet Stadt: Unser Netzwerk für Literatur und Kultur

Der Literaturherbst macht wie kein anderes Festival die Literatur- und Kulturstadt Heidelberg vielfältig erfahrbar: Neben Veranstaltungen mit national wie international bekannten AutorInnen und KünstlerInnen ist die Förderung und Sichtbarmachung der regionalen Literatur- und Kulturszene ein Herzstück der Programmgestaltung. Hierfür stehen Festival-Formate wie »Literatur findet statt«, »Heidelberg, Deine Autoren«, »Heidelberg, Deine Bücher«, »Heidelberg liest« oder »Heidelberg meets: Künstler-Treffen«, die von Lesungen an der Straßenecke, am öffentlichen Bücherregal, bei Stadtspaziergängen bis hin zu Werkstattgesprächen, genreübergreifenden Galerie- oder Konzertlesungen, Filmvorführungen und Gruppenperformances das große lokale literarische, künstlerische Repertoire präsentieren. Ein besonderer Bereich ist zudem die gezielte Förderung von jungen AutorInnen und Autorengruppen.

Durch Veranstaltungskooperationen mit zahlreichen regionalen Literatur- und Kulturakteuren wie dem DAI, der Stadtbücherei, dem Karlstorbahnhof, dem Gloria-Filmkunsttheater, der Volkshochschule, Verlagen und Buchhandel, Musik- und Theaterensembles, aber auch Cafés und Galerien wird die Idee einer lebendigen, vielseitig vernetzten UNESCO Literaturstadt Heidelberg auch durch eine spannende Vielzahl an Spielstätten für das Literaturherbst-Publikum erfahrbar.


Ein Partner des Literaturherbst Heidelberg stellt sich vor
Das LiZ Literarisches Zentrum Heidelberg am Deutsch-Amerikanischen Institut Heidelberg (DAI)

Ein Gespräch mit Jutta Wagner, Leiterin des LiZ, und Jakob Köllhofer, Direktor des DAI Heidelberg.


Unser Forum für die Literatur und Kultur

Die Leitgedanken der Förderung und Vernetzung bleiben über die Festivaltage hinaus richtungsweisend: Wir machen uns dauerhaft für Literatur, für Kultur und für gesellschaftspolitische Themen stark. Auf unseren Social-Media-Kanälen bleiben wir ganzjährig engagiert: mit Podcasts, Veranstaltungshinweisen, Texten von regionalen AutorInnen, Postings rund um die Welt der Bücher, um „Starke Frauen“ und zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen, denn wir sind überzeugt, dass Kultur in unseren Zeiten nicht schweigen darf: Literatur und Kultur sind der Garant für demokratische Werte, für Vielfalt, Toleranz und Gleichberechtigung. Der Literaturherbst Heidelberg ist regional und auch weltweit vernetzt mit AutorInnen, KünstlerInnen, MusikerInnen, SchauspielerInnen, Verlagen, Kulturhäusern und Festivals sowie dem UNESCO Creative Cities Network.




Der 9. Literaturherbst Heidelberg – Festivalthemenschwerpunkt „FREIHEIT“
Blicken Sie mit uns zurück auf unser Festivalprogramm.







Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑