»Lesen erleben« für Kinder

Kinderlesung

mit Christoph von Burkersroda

9:00 Uhr | Grundschule Tiefburg
11:00 Uhr | Geschwister-Scholl-Grundschule



Interaktive Begegnung mit der Sprache – die Kinder reimen, rätseln und singen.


Christoph von Burkersroda, Lehrer an Grund-, Haupt- und Realschule. Literarischer Werdegang: Aus „Heimatbriefen“ entstanden die ersten Satiren, aus „Papa-Erzählungen“ die vielen Kindergedichte und –geschichten. Inzwischen zahlreiche regionale und überregionale Veröffentlichungen in Zeitungen, Literaturzeitungen, Anthologien, Rundfunk, langjähriges Mitglied der literarischen Gruppe RÄUBER 77 sowie Redaktionsmitglied der PASSAGEN (Zeitung für Literatur und Kunst), Gründungsmitglied der literarischen Gruppierung OKTAFEDER. Preisträger beim Mannheimer Lyrikwettbewerb 1991 und Kurzgeschichtenwettbewerb 1992 sowie beim Concours européen de Création littéraire 1990 in Brüssel. Solo- und Gruppenauftritte mit Gedichten und Geschichten für Erwachsene und Kinder, eigene und aus dem Französischen übersetzte Chansons. | Foto © privat

Literatur findet Stadt

Lesungen in der Haspelgasse

mit den Autoren und Künstlern
Gisela Hübner, Elisabeth Singh-Noack, Frank Barsch, Ulrich Pomplun, Bojan Wittlich, Suzanne Nossol, Rolf Thum, Dirk Timmermann, Wilhelm Dreischulte, July Söberg & Yvonne Schwegler

14:00 bis 18:00 Uhr
Freiluft-Veranstaltung: Café YilliY, Außenbereich | Haspelgasse 7
Veranstalter: Café YilliY
Eintritt frei



„Lesungen in der Hapselgasse“ zeigen, dass in Heidelberg Literatur auf der Straße liegt. Ein vielseitiges Programm von Heine bis zur Neuen Musik, straßendramaturgisch originell – selbst mit Putzkrimi (Söberg/Schwegler). Bürger und Touristen sind herzlich eingeladen, sich spontan literarisch zu beteiligen.


14:00-15:00 Uhr
Gisela Hübner, Elisabeth Singh-Noack, Frank Barsch

15:00-16:00 Uhr
Ulrich Pomplun, Bojan Wittlich

16:00-17:00 Uhr
Suzanne Nossol, Rolf Thum, Dirk Timmermann

17:00-18:00 Uhr
Wilhelm Dreischulte, July Söberg & Yvonne Schwegler

…und vorbeikommende Bürger und Touristen

Eine stellvertretende Auswahl der Akteure

Heidelberger Dichterkreise: Heidelberger Textsalon

Jubiläums-Lesung des Heidelberger Textsalons

mit den Autoren und Autorinnen
Astrid Arndt, Elke Barker, Ingrid Dietrich, Ulrike Frank, Claudia Ganter, Marion Gottlob, Kathrin Hall, Renate Herrling, Sabine Hetzel, Heide-Marie Lauterer, Gertrud McCalmon, Rebecca Netzel, Helga Osswald-Ludwig, Hans-Jürgen Pirner, Eva Reis, Wilfried Rumpf, Doris Schmidt-Bergholz, Anna Stark und Alexandra Stojanovic

18:00 Uhr
Saal der Johannesgemeinde | Lutherstraße 67
Veranstalter: Heidelberger Textsalon
Eintritt frei


Autoren des Heidelberger Textsalons beim Literaturherbst Heidelberg 2019
Foto © Heidelberger Textsalon | Astrid Arndt

10 Jahre Textsalon! Das muss gefeiert werden. Deshalb dreht sich alles um die Ze(h)n: 10 Kurzgeschichten mit Zen-besinnlichen Erinnerungen an 10 vergnügliche Jahre mit inspirierenden Autoren und Geschichten. Wer lesen darf, wird von den Fans aus dem Hut gelost – und die sind einfach unbeza(e)hlbar!


Im HD-Textsalon treffen sich Autoren aus Heidelberg und der Region, lesen eigene Texte vor, suchen den produktiven und auch kritischen Austausch. Vor zwei Jahren hat die RNZ ein schönes Porträt über den Autorenkreis geschrieben.

„Oh, süße Reiselust“: Literatur und Reisen

„Wenn die Sehnsucht lockt!“

Lesung von Anton und Ursula Ottmann

18:00 Uhr
Montpellier-Haus | Kettengasse 19
Eintritt 5 EUR (darin enthalten ist ein Glas französischer Wein)



In den Geschichten von Anton Ottmann reisen Menschen jeden Alters, um Sprachen zu erlernen, Geschäfte anzubahnen oder sich zu verlieben, und dies von den 20er und bewegten 68er-Jahren bis zur Gegenwart. Hauptreiseland ist Frankreich, aber auch Österreich, England, Italien, Holland, Ägypten und Brasilien spielen eine Rolle.


Dr. Anton Ottmann, Autor und freier Journalist. Autor von Kurzgeschichten, Dialogen und Gedichten, Veröffentlichungen mehrerer literarischer Bücher (alle Info-Verlag Karlsruhe) und in verschiedenen Anthologien. Mitglied des Autorennetzwerk Heidelberg. Das Ehepaar Ottmann ist für seine gemeinsamen Lesungen überregional bekannt, insbesondere für Mundart-Lesungen ganz im Sinne des Kürpfälzer Gababbel. | Fotos © privat

Heidelberg, Deine Bücher: Buchpremiere

„Der heisere Anarchimedes“

Hans Thill
Buchvorstellung moderiert von Michael Braun (Literaturkritiker)

18:00 Uhr
Stadtbücherei Heidelberg | Poststraße 15
Veranstalter: Stadtbücherei Heidelberg
Eintritt frei
Anmeldung erforderlich



Wenn der „Linguistikherbst“ (Pastior) anbricht, was sagt dann der Anarchimedes? Das, wovon er heiser ist. Eine Rede zu tauben Ohren. Die vergebliche Rede findet Eingang in das Gedicht, das sich zunehmend seiner Nützlichkeit bewusst wird. Die alte Maxime: »bitte schön krumm schreiben!« Der Autor von Lyrik und Prosa, Verlagsgründer und Übersetzer Hans Thill leitet seit 2010 das Künstlerhaus Edenkoben. Sein neuer Gedichtband ist beim poetenladen in Leipzig erschienen.


Hans Thill
geboren 1954 in Baden-Baden, lebt in Heidelberg. 1978 gründet er zusammen mit Angelika Andruchowicz, Manfred Metzner und anderen Mitstreitern den Verlag Das Wunderhorn in Heidelberg, wo er bis 2010 als Lektor arbeitete. Er veröffentlichte zahlreiche Lyrikbände und ist künstlerischer Leiter des Künstlerhauses Edenkoben. 2004 wurde er mit dem Peter-Huchel-Preis ausgezeichnet. 2012 hielt er die Poetikvorlesung an der Humboldt-Universität Berlin und 2013 an der Universität Mainz. | Foto © Dirk Skiba

Michael Braun
deutscher Literaturkritiker und unter anderem Herausgeber des Deutschlandfunk Lyrikkalenders. Er lebt in Heidelberg. Er gab zahlreiche Anthologien zeitgenössischer Lyrik heraus. Michael Braun gilt als einer der intensivsten Kenner der deutschsprachigen Dichtung und publiziert in zahlreichen Medien wie etwa der Neuen Zürcher Zeitung oder dem Tagesspiegel. 2018 erhielt er den Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik. | Foto © Erich Malter



Anmeldung
ab dem 1. September telefonisch unter (06221) 58-36100, per E-Mail oder über das Online-Formular

Heidelberg, Deine Autoren

„Die artgerechte Haltung von Gedanken“

Bella Bender
liest Kurzprosa und Auszüge aus einem unveröffentlichten Roman

19:00 Uhr
Buchhandlung Bücherglück | Pfaffengrunder Terrasse 6
Veranstalter: Bella Bender, Petra Berschin
Eintritt 5 EUR (darin enthalten ist ein Bücherglück-Gutschein
in Höhe von 5 EUR)
begrenzte Plätze, um Anmeldung wird gebeten


Cover-Gestaltung © Julia Klaiber | Ein Blick ins Bücherglück Foto © Petra Berschin

Im Prinzip sind Gedanken frei. Aber wie steht es mit der Wirklichkeit? Leben wir wirklich eigene Werte oder bewegen wir uns in dem sicheren Rahmen, der uns vorgegeben wird? Bella Bender liest aus ihren Erzählungen „Die artgerechte Haltung von Gedanken“, die sich mit diesem Thema befassen, und gibt Einblicke in das zukünftige Romanprojekt.


Bella Bender, geboren in Baden-Baden, lebt in Heidelberg. 2017 erschien ihr Erstlingswerk Tinte in Wasser, 2019 veröffentlichte der Berliner Periplaneta Verlag ihre Erzählungen Die artgerechte Haltung von Gedanken, 14 Kurzgeschichten über den menschlichen Grundkonflikt zwischen Freiheit und Sicherheit. Sie arbeitet als Lektorin, schreibt aktuell einen Roman und ist Teil der Jungautorengruppe sexyunderground im Literaturhaus Frankfurt. | Foto © Bella Bender

Das Bücherglück bietet – vom Bestseller und Klassiker über Krimis, Kinder- und Jugendliteratur bis hin zum Koch- oder Kreativbuch – nicht nur eine wunderbare Auswahl an Literatur, sondern auch alles um das Medium Wort, Papier und Farben. Und das bei einer guten Tasse Kaffee, Tee oder heißer Schokolade.



Anmeldung
ab dem 1. September per E-Mail oder über das Online-Formular

Heidelberg, Deine Bücher: Buchvorstellung

„Harry, der Sommer und ich“

Frank Barsch
Buchvorstellung moderiert von
Jörg Tröger (SWR-Redakteur Kultur
und Wissenschaft)

19:00 Uhr
Stadtbücherei Heidelberg | Poststraße 15
Veranstalter: Stadtbücherei Heidelberg
Eintritt frei
Anmeldung erforderlich



Heinrich Heines berühmte Harzreise schlägt einen Bogen von der romantischen Waldeinsamkeit bis zur modernen Gesellschaftssatire. Was passiert, wenn man Heines Reise heute wiederholt? „Harry, der Sommer und ich“ ist ein Roman über unsere Zeit. Poetisch und originell, tiefgründig, grotesk, komisch. Und rätselhaft.


Frank Barsch, Schriftsteller, Kritiker und Literaturwissenschaftler. Er arbeitet für verschiedene Hochschulen und als Dozent für Kreatives Schreiben. Neben dem Roman Schach (1997 Elfenbein Verlag Berlin), Hörspielen (SWR, Bermudafunk) und zahlreichen Arbeiten zur Gegenwartsliteratur sind im Heidelberger Lothar Seidler Verlag Deja vu. Romantische Reisen, die Gedichtbände jetzt (2010), hier (2013), die Reiseerzählungen Alles denkbare Licht (2012) und zuletzt der Roman Harry, der Sommer und ich (2019) erschienen.
Foto © Christian Buck

Jörg Tröger, SWR-Redakteur Kultur und Wissenschaft, darüber hinaus vielfältiges Engagement und zahlreiche Beiträge für Kulturinstitutionen wie den Heidelberger Frühling, das DAI Heidelberg, die Reiss-Engelhorn-Museen oder das Kurpfälzische Museum. Etliche Veröffentlichungen zu Heidelbergs (Kultur-) Geschichte und darüber hinaus.
Foto © Jörg Tröger



Anmeldung
ab dem 1. September telefonisch unter (06221) 58-36100, per E-Mail oder über das Online-Formular

Literatur und Perfomance

Wovon wir reden, wenn wir von Landschaft reden

Adrienne Brehmer und Karin Posth
Autorinnengruppe Schellack (Köln)
Lesung von eigener Lyrik und Prosa mit Performance

20:00 Uhr
DAI Heidelberg | Sofienstraße 12
Eintritt frei



Unsere Träume langsam wie Tiere. Niemand zählt sie.
Such nicht ums Haus, nicht unterm Tisch, nicht in den Ecken…


Adrienne Brehmer, geb. 1968 in Koblenz, aufgewachsen in Bonn, arbeitete nach Aufenthalt in New York beim WDR. Sie lebt als freie Schriftstellerin und Buchschaffende in Köln. 2008 debütierte sie mit dem Leporello Hinter den Bergen (Gedichte und Wortspiele) im van Aaken Verlag, seitdem zahlreiche Veröffentlichungen von Erzählungen und Gedichten in Anthologien, Literaturzeitschriften und Rundfunksendungen. Im Rahmen des NRW Landesprogramms Kultur und Schule führt sie Kinder zum lyrischen Schreiben und erhielt dafür den NRW Kinderkulturpreis. | Foto © Adrienne Brehmer

Karin Posth, geb. 1945 in Marienbad, freiberufliche Übersetzerin und Dozentin an der VHS des oberbergischen Kreises. Bisher erschienen drei Gedichtbände beim Verlag Edition Art Science Der Himmel ist kein Geschenk (2013), Der Code der nächtlichen Träume (2017), An diesem Ort, wo alles rauscht und schäumt (2018). 2019 erschien im Kid Verlag der Gedichtband Ein Gefühl, das nicht trägt. 2015 gründete sie mit Adrienne Brehmer und zwei anderen Autorinnen die Gruppe Schellack. | Foto © Karin Posth






ANZEIGE

Navigieren Sie durch unser Festivalprogramm!


Unser Festivalprogramm gibt es auch zum Mitnehmen
Wir stellen Ihnen unsere gedruckte Programmbroschüre,
die ab der 32. Kalenderwoche im gesamten Stadtgebiet für Sie ausliegt,
auch als Download zur Verfügung.


Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: